Tamiya Jagdpanzer IV l/70 Lang (Bausatzvorstellung)

JgPanzer IV Box 1024

Heute stelle ich euch einen Jagdpanzer IV vor (Baubericht folgt irgendwann später ;-) )

Zuerst zum Original: Der Jagdpanzer IV wurde im Zweiten Weltkrieg von den Deutschen entwickelt und wurde zur Zerstörung feindlicher Panzer und Sturmgeschütze verwendet.

Geschichte

Bei der schweren Schlacht um Stalingrad wurde ein Anforderungskatalog für Panzerjäger und Sturmgeschütze vom Heereswaffenamt erstellt. Die Panzerung sollte erhöht werden, man schlug eine Frontpanzerung von 100mm und eine bis zu 50mm dicke Seitenpanzerung vor, außerdem sollten die Panzerjäger breitere Ketten haben und somit geländegängiger sein und mehr Bodenfreiheit haben. Der Jagdpanzer sollte die überlange Kampfwagenkanone 7,5-cm-KwK L/70 haben. Ursprünglich sollte das Fahrgestell ganz anders werden, aber aufgrund des schweren Krieges  gab es kein Geld, sodas man auf das gute alte Fahrgestell des Pzkpfw IV zurückgriff.

Im Mai des Jahres 1943 wurde von der Vogtländischen Maschinenfabrik (VOMAG) ein Holzmodell des Jagdpanzers vorgestellt. Hitler stimmte zu. Die Auslieferung sollte im Oktober statt finden, so fing VOMAG schon mit der Produktion an. Im  Dezember wurde der Jagdpanzer IV und das Sturmgeschütz IV (StuG IV) Hitler vorgeführt. Die als Jagdpanzer IV Ausf.f bezeichneten Panzerjäger gelangten Anfang 1944 in die Schlacht. Im Januar 1944 wurde unter Berücksichtigung  der technischen Möglichkeiten angeordnet die überlange Kanone 7,5-cm-KwK L/70  in den Panzerjäger einzubauen, Hitler selbst bezeichnete es als einer der wichtigsten Entwicklungen dieser Zeit. Die ganze Produktion der Pzkpfw IV sollte von den beiden Panzerjägern ersetzt werden, wurde aber aus technischen gründen nicht umgesetzt .Von August 1944 bis März 1945 wurden 278 Exemplare mit der Kanone hergestellt . Ab August 1944 lief auch die Produktion des normalen Jagdpanzer IV in VOMAG an. Das Fahrzeug war mit einer leicht modifizierten Panther Kanone ausgestattet (7,5-cm-StuK 42 L/70), diese Kanone hatte jedoch keine Mündungsbremse . Die Kanone konnte in beide Seiten jeweils 10° geschwenkt werden, und besaß eine Saukopfblende. Die Kanone war leicht nach rechts versetzt um den Innenraum besser ausnutzten zu können, deshalb erhöhte sich die Besatzung von 4 auf 5 Mann. Da die Kanone so lang war, wurde sie während des Marsches auf einer Rohrstütze gelagert. Da das Fahrzeug fast 26 Tonnen gewogen hat, war das Fahrgestell an seine Grenzen der Leistungsfähigkeit gekommen. Wegen Der langen Kanone und der 80mm Bugpanzerung war das Fahrzeug sehr kopflastig, und im Gelände sehr schwer zu steuern, deswegen bekam der Panzer den Spitznamen ”Guderian Ente”.Wegen der Kopflastigkeit, war die Belastung auf die Gummibandagen auf das vordere Laufrollenpaar zu groß, deswegen wurden Stahl Laufrollen benutzt. Es wurden von diesem Typen 930 Exemplare hergestellt.

Der Jagdpanzer IV, war einer der besten Jagdpanzer im 2ten Weltkrieg. Wie dem auch sei, aber so gut die deutschen Fahrzeuge auch waren, waren sie auch unüberlegt schwer und teuer, deswegen hat Deutschland auch den Krieg verloren.

So, nach dem ganzen Gelaber :lol: ,  kommen wir endlich zum Bausatz von Tamiya (yay!  :-D ):

Jagdpanzer IV L/70 Lang Box

Die alte Box vom Jagdpanzer IV

Jagdpanzer IV Anleitung

Auf 2 Sprachen

Jagdpanzer IV Guss 1

Yay eine Figur ist dabei.

Jagdpanzer IV Guss 2

Die Ketten sind super.

Jagdpanzer IV Guss 3

Ein Gussast

Jagdpanzer IV Guss 4

Ein Gussast mit Aufklebern

Zu diesem Bausatz gibt es sehr viele Zimerit Sätze und endliche Photoätzsätze könntet ihr mir vielleicht weiter helfen? Danke! :-)

Ich finde den Bausatz ganz gut und ich werde ihn irgendwann später bauen. Ich habe eine große Palette Modelle die ich euch später noch zeigen werde. ;-)

Von daher, viele grüße

euer NoobGamePro :-)

Hinterlasse eine Antwort