Revell PzKpfw III Ausf.L (Bausatzvorstellung)

Hallo ihr heiteren Leser/innen :lol:

Nach (wiedereinmal) sehr langer zeit habe ich mich wieder an diesen Blog ran getraut, weil ein gewisser Panzerkommandant Eldu mir zwei Kommentare geschrieben hat.

RR3133

Nun kommen wir zum Set das ich bei der Tombola bei der Modellbauausstellung des Main-Kinzig-ev gewonnen habe. Natürlich musste es Revell werden, denn es gibt ja auch keine bessere Modellbau Marke als Revell (hust hust). Neja wenigstens ist es überhaupt was gewordenwp-monalisa icon.

Geschichte

Der Panzerkampf wagen III war neben dem Panzerkampfwagen IV der Standartpanzer der Deutschen im zweiten Weltkrieg, wobei er immer weiter vom Panzerkampfwagen verdrängt wurde. Die 650 Panzerkampfwagen der Ausführung L wurden mitte 1942 in den Krieg ausgeliefert. Sie besaßen eine 50mm Kanone mit 78 Schuss. Die Turm und Wannenfront wurde verstärkt und einige Notausstiege wurden entfernt, beim Krieg geht es nun mal nicht um Sicherheit.

Das Modell

Der Guss präsentiert sich in Revell Qualität, also nicht so scharfe Kannten und Formen. Man könnte vieles mit Photoätzteilen verbessern noch zur Sicherheit alles an einem Blueprint prüfen.

Ich würde dem Modell die Bewertung 6 von 10 geben weil die Güsse nicht die besten sind, und keine Photoätzteile dabei sind, aber das sind wir ja von Revell gewohnt.

 Pz 3 Ausf.G Anleitung 1024Die Anleitung ist sehr übersichtlich gedruckt, das sind wir von Revell schon gewohnt. In der Anleitung sind zwei Bemalungen aufgezeichnet. Was mich extrem gewundert hat, ist das im ersten Tarnschema Alterungsspuren zu sehen sind. Revell hat leider nicht durchdacht, das man diese Spuren am besten mit Hilfe von Haarspray macht und nicht nur mit einfachen Revell Farben. Die Aufkleber klein und nicht verwischt das einzige was fehlt ist die Anzahl an Zahlen. Pz 3 Ausf.G Guss 1024

 Was mich am meisten Aufregt, sind die Ketten, denn die können wirklich Ätzend werden.

ich bedanke mich für das lesen und sage tschüss,

euer NGPwp-monalisa icon

 

 

 

4 Kommentare

  1. eldu sagt:

    Hallo NGP,ich freue mich,dass Du mal wieder einen Bericht in deinem Blog verfasst hast,und ihn damit am Leben hältst.(Und meinen Namen darin erwähnst)http://modelle.cmosnet.eu/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gifSolche Tombolas könnte es von mir aus überall geben,nur mit Tamiya-Modellen als Gewinn.Ich finde es super,dass du einen meiner Lieblingspanzer vorgestellt hast.Nur,was hast es mit der Haarspray-Methode auf sich ?Ich hoffe du könntest mir meine Frage beantworten.Ansonsten alles TOP ! http://modelle.cmosnet.eu/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif
    Viele Grüße

    Panzerkommandant Eldu http://modelle.cmosnet.eu/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif

    • NoobGamePro sagt:

      Hallo eldu, danke für deine Rückmeldung. Mich freut es sehr das jemand hier mitliest. Die Haarspray Methode funktioniert so:
      1:Modell in Grundfarbe (beim Russen zum Beispiel Grün) lackieren, mit Mattlack versiegeln.
      2:Trocknen lassen.
      3:Dann eine Schicht (oder auch 2 dünne Schichten) Haarspray rauf.
      4:Etwas antrocknen lassen
      5:Dann andere Farbe (in dem Fall weiß) drüber.
      6:Du nimmst dir jetzt einen Borstenpinsel und warmes Wasser.
      7:Borstenpinsel in das Wasser und dann an den Stellen auf dem Panzer rumkratzen (mit dem Pinsel, nicht Messer) bis der weiße Lack abgeht.
      (Schade dass ich das nicht vorher gewusst hatte, dann sähe mein Kv1 Besser aus.:(
      Gruß Ngp :)

      • eldu sagt:

        Hi NGP,danke,dass Du mir diese Methode erklärt hasthttp://modelle.cmosnet.eu/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_good.gif.Ich werde diese Methode evtl. bei meinem aktuellen Modell anwenden.Bekommt man den Mattlack eigentlich in jedem Baumarkt,oder muss ich besonderen verwenden ?Und wenn ja,worauf muss ich achten dann achten ?
        Viele Grüße

        Panzerkommandant Elduhttp://modelle.cmosnet.eu/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gifhttp://modelle.cmosnet.eu/wp-content/plugins/wp-monalisa/icons/wpml_bye.gif

        • NoobGamePro sagt:

          Du solltest schon einen Modellbaulack benutzen, denn sonst passiert dir dass was mir bei meinem Formel 1 Wagen passiert ist. Ansonsten, Übung macht den Meister ;).
          Gruß NGP

Hinterlasse eine Antwort